10 Dinge, die ich in der Ausbildung fürs Leben gelernt habe | wursthandwerker.com

10 Dinge, die ich in der Ausbildung fürs Leben gelernt habe

Meine Ausbildung ist vorbei! Zeit für ein kleines Resüme. An dem blöden Spruch - "du lernst nicht für die Schule, sondern fürs Leben" - scheint doch etwas dran zu sein. Abgesehen vom fachlichen, gebe ich Euch heute meine Lehren die ich aus der Ausbildung gezogen habe. Großes Dankeschön an meinen Meister Jürgen Körber, von den Herrmannsdorfer Landwerkstätten. Ich durfte an deiner Seite & nicht dir gebenüber lernen!

​1. Wenn du bereit bist zu lernen, macht es mehr Spaß

Wenn du das was du tust aus Leidenschaft machst, dann macht lernen Spaß & es fällt dir leicht!

2. Du lernst nur wenn du zuhörst & ausreden lässt

Lass dein gegenüber ausreden! Aus Höflichkeit & die letzten Worte sind meistens die wichtigen!

3. Fehler passieren, auch den Besten!

In meiner Lehrzeit habe ich einige Fehler gemacht, auch sehr große teure Fehler. "Das ist mir auch schon passiert!", sagte dann mein Meister. Durch Fehler lernen ist zwar schmerzhaft, aber einprägsam & je mehr Fehler man macht, desto besser wird man. Menschen die nicht wachsen wollen machen Dienst nach Vorschrift und bleiben immer in ihrem Kompetenzbereich.

4. Erst mit den Händen begreifen, dann mit dem Kopf

Gerade im Handwerk ist es so wichtig Dinge nicht nur erklärt zu bekommen. Du musst es mit den Händen fühlen, machen & auch wiederholen.

5. Jede Arbeit die gemacht wird ist wichtig, sei sie noch so klein

Putzen, Zwiebeln schälen, Petersilie zupfen & Lager aufräumen. Zum Großteil haben mir auch diese Arbeiten Spaß gemacht, denn willst du ein geiles Ergebnis haben, dann musst du organisiert sein & Ordnung halten. Sollte die Arbeit nicht für das Endprodukt wichtig sein, dann ist sie wichtig für dich. Trainiere dir eine Biss an, um solche Aufgaben durchzustehen!

6. Du wächst mit deinen Aufgaben

Zu Beginn der Ausbildung habe ich immer gesagt: "Das habe ich noch nie gemacht. Das kann ich nicht! Mach du das lieber!"
Zum Ende der Ausbildung habe ich immer gesagt: "Das habe ich noch nie gemacht, aber ich finde einen Weg."

7. fordern & fördern

Ähnlich wie Punkt sechs. Dazu kommt aber noch, dass man gute Leute bewusst mehr fordert, um Sie wachsen zu lassen.Sie bekommen dann aber auch Möglichkeiten gefördert zu werden, seien es Fortbildungen oder die letzte halbe Stunde vor Feierabend, um vom Meister zu lernen was im täglichen Geschäft liegen bleibt.

8. mach andere groß & du wirst selbst groß

Einfach, aber wirkungsvoll. Es soll dir Spaß machen deinen Lehrlingen "unter dir"(ich mag das hierarchische Denken nicht. Ich lerne besser an der Seite von Dir, als gegenüber!) etwas beizubringen. Erstens: lernen Sie etwas & Sie wachsen. Zweitens: Wenn du deine Aufgaben lehrst & abgibst, hast du mehr Zeit Neues zu lernen.

9. Bilde dich konstant weiter, Stillstand ist Tod

Auch in deiner Freizeit! Das ist der Turbo für deine Ausbildung!

10. "Auch dieser Tag geht vorüber"

Ja, manchmal gibt es lange, schwere Tage, wo man ausnahmsweise mal wirklich keine Lust hat. Da hat mir dieser Satz oft nochmal Kraft gegeben.

11. Gib immer mehr als erwartet!

110%

Egal in wie Lebenserfahren Ihr seid, ich hoffe, dass ich noch etwas mitgeben konnte. Für mich war diese Ausbildung die lehrreichste Zeit in meinem Leben, weil ich es gerne mache. Nun geht die Reise weiter & ich bin gespannt was ich noch alles lernen darf!

Hole dir jetzt deinen GRATIS-Ratgeber & du weißt worauf du beim Fleischkauf achten musst!

5 einfache Tipps, die du sofort anwenden kannst. Gutes Fleisch zu bekommen, kann so einfach sein! Sei du nicht auch einer von den Leuten, die nur klagen & nichts ändern! Hole dir JETZT deine 5 Schritte zu mehr Fleischgenuss! KOSTENLOS!

About the Author Wursthandwerker

Schon als kleiner Junge stand ich mit in der Metzgerei & habe so schon früh gelernt worauf es beim Fleisch ankommt. Seither lebe ich das Fleischerhandwerk, gebe Wurstkurse & lehre z.B. wie man Bratwurst selber machen kann.

follow me on: